Intakte Strassenoberflächen sind kein Zufall.


In der Schweiz stehen rund 72'000 Kilometer Strassen zur Verfügung. Was vielen Benutzern nicht bewusst ist: Die weitaus meisten dieser Strassenoberflächen bestehen aus einem lebendigen Material, dem Bitumen. Das Verhalten von Bitumen ist bekanntlich temperaturabhängig und damit auch bestens geeignet, trotz den grossen klimatischen Schwankungen in der Schweiz Strassenoberflächen zuverlässig zu befestigen. Bitumen und Gesteinskörnungen als Gemisch werden zu Asphalt. Dieser, in verschiedenartigen Schichten unterteilt, bildet die Deckkonstruktion einer Strasse. Und genau diese Mischung kann aber durch diverse thermische und mechanische Belastungen zu Rissen und Ausbrüchen führen.

Damit jedoch Strassen eine möglichst lange Lebensdauer haben, wurden zahlreiche Produkte und Verfahren entwickelt, welche bereits angegriffene Asphaltoberflächen und -schichten sanierbar machen, aber auch bei Strassenneubauten ein dauerhaftes, kraftschlüssiges Asphalt-Schichtsystem bilden.


Marktführer und Innovator


Einer der Schweizer Marktführer solcher Strassenaufbau- und Sanierungssysteme ist die CTW Strassenbaustoffe AG in Muttenz. 1887 gegründet, ist das Unternehmen heute Teil der PRODO-Firmengruppe mit Sitz in Domdidier. Mit der Tochtergesellschaft Strassenbaustoffe Stuttgart Vertriebs GmbH (SSVG) wird nebst der deutschen Schweiz auch Baden-Württemberg und Bayern bedient. Bei praktisch allen grösseren Strassenbauwerken und unzähligen Strassenkilometern verrichten CTW-Produkte zuverlässig und dauerhaft ihren ebenso wichtigen wie "unsichtbaren" Dienst.
Dank der grossen Zahl von Eigenentwicklungen gilt die CTW Strassenbaustoffe AG als taktgebender  Innovator im Strassenbau. Mit ISO 9001 und 14001:2004  stehen Sicherheit und Umweltver-träglichkeit an oberster Stelle. Im Werk in Muttenz werden rund 50 bituminöse Produkte für den Strassenbau als Eigenmarken hergestellt. Eine sinnvolle Ergänzung bilden Spezialprodukte  als Zusätze zu Bitumen- und Asphaltmischungen sowie Beschichtungslösungen.



Für die Westschweiz und das Wallis ist die Muttergesellschaft PRODO SA zuständig. 1954 gegründet, gehört das Unternehmen zu den wichtigsten Anbietern hochwertiger Lösungen für Strassen- und Tiefbau in der Romandie. Bekannte Bauwerke in der Westschweiz sind mit den Leistungen und der Fachkompetenz der PRODO SA eng verbunden:  Die Autobahnen A1 nach Genf, die A12 Bern-Fribourg-Vevey, das Bahnprojekt 2000, die Transjurastrecke oder der Tunnel "Vue des Alpes" sind nur einige Höhepunkte. Weniger berühmt, aber ebenso wichtig sind die vielen Tausend Kilometer Gemeinde- und Kantonsstrassen, welche mit Produkten von PRODO sicher und zuverlässig ihre Funktion erfüllen.  Unzählige Tiefbauprojekte konnten zudem mit Knowhow und Lösungen des Unternehmens erfolgreich realisiert werden.

Mit der Verbindung zur CTW im 1998 wurde eine leistungsfähige Organisation und Partnerschaft für die gesamte Strassen- und Tiefbaubranche ins Leben gerufen. Bund, Kantone, Gemeinden, private Strassenbesitzer und Strassenbauunternehmen profitieren von einem grossen Knowhow und der entsprechenden Systemkompetenz.


Im Strassenbau an vorderster Front


Ein leistungsfähiger Geräte- und Fahrzeugpark für Oberflächenbehandlungen OB, SAM, SAMI, Heissbindemittel, Haftkleber, Bitumenemulsionen, Vorspritz- und Flickarbeiten, Fugenbandverlege-maschinen, ein Reparaturzug für partielle Oberflächensanierungen und das moderne OB-Komplettsystem stehen für Strassenbauarbeiten im Neubau- und Sanierungsbereich zur Verfügung.


Auskunft für die deutsche Schweiz:


Heinz Hutter, Verkaufsleiter
CTW Strassenbaustoffe AG, Bizenenstrasse 50, 4132 Muttenz, 079 205 92 16


Auskunft für die Westschweiz und Wallis:


Henri Tschannen, Kundenberatungen
PRODO SA, Rte. de l'Industrie 78, 1564 Domdidier, 079 403 26 93

Copyright für alle Inhalte bei PRODO SA, Domdidier. Alle Rechte vorbehalten.